Review: ikoo pocket

ikoo pocket
Haarbürste für unterwegs
17,95€ zzgl. Versand (innerhalb Deutschlands kostenlos) auf ikoo-brush.com

ikoopocketbrush01

Herstellerversprechen
„Du kennst das. Nasses Haar, verknotetes Haar – beim Bürsten brechen Dir die Haare ab, oder Du reißt sie sogar aus. Das liegt nicht an Deinem Haar. Sondern an der starren Struktur herkömmlicher Haarbürsten. ikoo brushes sind anders. Sie haben einen neuartigen Aufbau. Ihre Borsten sind weich, die Form der Bürste entspricht Deiner Kopfform. Darum kämmen viel mehr Borsten Dein Haar und massieren dabei Deine Kopfhaut – harmonisierend nach traditioneller chinesischer Medizin, kurz: TCM.“
(ikoo-brush.com)

ikoopocketbrush03

Im Test
Vor ca. 2 Wochen wurde ich angeschrieben, ob ich nicht Lust hätte, die ikoo brush in der Variante ikoo pocket zu testen. Da ich ohnehin eine neue Haarbürste benötigte, sagte ich zu. Ich entschied mich für die schwarze ikoo pocket, es gibt die Bürste außerdem noch in weiß.
Aufgrund der Herstellerversprechens (müheloses Entwirren von nassem und verknotetem Haar, flexible Borsten) und der Form der Bürste fühlte ich mich sofort an den Tangle Teezer erinnert. Da ich den Tangle Teezer nicht besitze, kann ich die beiden Bürsten jedoch leider nicht direkt miteinander vergleichen.
Verpackt war die Bürste in einer schicken und stabilen Metallbox. Optisch fühle ich mich an eine Computermaus erinnert. Ähnlich wie eine Computermaus liegt die Bürste aufgrund ihrer Form recht gut in der Hand. Da es sich bei der ikoo pocket um eine Haarbürste für unterwegs handelt ist sie etwas kleiner und handlicher, für die dauerhafte Nutzung wäre sie mir jedoch etwas zu klein, denn aufgrund ihrer Größe rutscht sie mir gerne mal aus der Hand. Die Bürste ist komplett aus Kunststoff und macht auf mich einen soliden Eindruck. Die flexiblen Borsten werden von einem Deckel geschützt. Einmal aufgesteckt hält der Deckel bombenfest und fällt auch beim Transport in der Tasche nicht ab.
Nun aber endlich zur Anwendung: Zur Anwendung ziehe ich den Deckel ab und streiche mir dann wie mit einer normalen Bürste durchs Haar. Nasses Haar, das man ja eigentlich nicht kämmen soll, entwirrt die Bürste ohne Probleme und komplett schmerzfrei. In trockenem Haar schlägt die Bürste sich nicht ganz so gut wie in nassem Haar, teilweise stößt sie auf Knoten, die sich nicht komplett widerstands- und schmerzlos rauskämmen lassen. In nassem Haar schlägt sie sich besser als eine normale Bürste, in trockenem Haar mindestens genauso gut. Beim Kämmen massieren die Borsten tatsächlich den Kopf, was ich als sehr angenehm empfinde. Mir ist außerdem aufgefallen, dass sie die Kopfhaut nicht nur massiert, sondern auch reinigt. Dies ist einerseits gut, da es der Kopfhaut gut tut, wenn sie auch zwischen den Wäschen von Talg und Schmutz befreit wird, für Menschen, die zu Schuppen neigen, bedeutet das jedoch, dass die Schuppen gelöst und im Haar verteilt werden. Ich neige leider auch zu Schuppen und vermeide es daher, die Bürste in Phasen, in denen sich meine Kopfhaut schuppt, direkt auf der Kopfhaut zu verwenden.
Die Reinigung ist einfach, da die Bürste komplett auseinandergenommen (Griff, Mittelstück mit Borsten, Deckel) und unter fließendem Wasser gereinigt werden kann. Nach der Reinigung sieht die Bürste wie neu aus, sodass ich sie nicht so schnell werde ersetzen müssen.

Fazit
Die Bürste liegt gut in der Hand und überzeugt durch eine solide Verarbeitung und einfache Reinigung.
Die Größe finde ich für unterwegs in Ordnung, für die dauerhafte Nutzung wäre die Bürste mir jedoch zu klein.
Von der Anwendung im nassen Haar bin ich sehr begeistert. Ich hatte bisher noch keine Bürste, die mein nasses Haar komplett widerstands- und schmerzlos entwirren konnte. Im trockenen Haar schlägt die Bürste sich nicht ganz so gut wie im nassen, sie kämmt mein trockenes Haar in etwa genauso gut wie eine normale Bürste.
Für Leute, die zu Schuppen neigen, ist die Bürste nur bedingt empfehlenswert, da sie die Kopfhaut reinigt und dabei Schuppen löst und im Haar verteilt.
Den Preis finde ich für eine Reisebürste aus Kunststoff recht hoch. Ich denke nicht, dass ich bereit gewesen wäre, so viel Geld für dieses Produkt auszugeben.
Insgesamt bin mit der ikoo pocket * nicht vollends, aber recht zufrieden. Sofern man bereit ist, so viel Geld für eine Bürste auszugeben, kann ich sie durchaus empfehlen.


4 von 5 Cookies

PR-Sample

Transparenz
Bei mit * gekennzeichneten Produkten handelt es sich um PR-Samples. Diese Produkte wurden mir kostenlos zum Testen zur Verfügung gestellt. Ich erhalte kein Geld dafür, dass ich die Produkte auf dem Blog erwähne.

Bei mit ** gekennzeichneten Links handelt es sich um Affiliate-Links. Wenn ihr über einen dieser Links einkauft, werde ich am Umsatz beteiligt.


6 thoughts on “Review: ikoo pocket”

  • Mit dieser Bürste liebäugle ich schon länger und bin mir nie sicher, ob ich sie kaufen soll oder nicht. Aber wenn ich jetzt bei dir lese, dass sie beim Kämmen nasser Haare ohne ziepen durchkommt, dann wäre das sicherlich was für meine Tochter. Die gibt’s ja auch in chicen Farben, die Bürste, nicht die Tochter, da findet sich dann bestimmt was fürs Kind 😉
    Liebe Grüße
    Salvia von Liebstöckelschuh

  • Eigentlich ist es ja eine komplette Kopie der Tangle Teezer o.o Dazu ist sie noch mega teuer (im Vergleich). Da bleibe ich doch lieber bei meiner 5€ Tangle Teezer, die ganz sicher genau den gleichen Effekt hat wie diese Bürste..

    • Ohhh, wo hast du denn den Tangle Teezer für 5€ ergattern können? War bisher immer zu geizig, ihn mir zuzulegen, aber bei 5€ würde ich auch nicht Nein sagen 😀 LG

      • Bei DM gab es die eben mal eine Zeit mal relativ billig! 🙂 Gerade, weil ich Naturlocken habe, liebe ich sie eben, da ich mein haar ohne Probleme entwirrt bekomme 🙂

  • Ich habe den Tangle Teezer und die ikoo, bin aber mit der ikoo zufriedener. Ganz einfach, weil sie die Kopfhaut besser massiert. Und ich finde auch, sie sieht besser aus, nicht so kindisch.

Kommentar verfassen