Produkttest

Zinkmangel mit Curazink bekämpfen (Werbung)

Hallo zusammen! Habt ihr auch manchmal mit trockener Haut, brüchigen Haaren und rissigen Nägeln zu kämpfen? Dass dies Indizen für einen Zinkmangel sein können, habe ich in den vergangenen Wochen gelernt. Ich durfte nämlich wie einige andere Bloggerinnen und Blogger an dem großen Curazink Test teilnehmen. Bei Curazink von STADA handelt es sich um Hartkapseln zur Behandlung eines Zinkmangels. Die Kapseln sind freiverkäuflich in der Apotheke erhältlich. Im Folgenden möchte ich euch über Zinkmangel informieren und euch von meinen Erfahrungen mit Curazink berichten.

STADA Curazink · 20 Kapseln = 8,95€ · 50 Kapseln = 16,95€ · 100 Kapseln = 30,95€

Zinkmangel – Symptome und Risikofaktoren

Es gibt eine Vielzahl an Symptomen, die auf Zinkmangel hinweisen können, z.B.

  • Antriebsschwäche
  • Gewichtsverlust
  • Depressionen
  • Konzentrationsstörungen
  • Lernschwäche
  • erhöhte Infektanfälligkeit
  • Wachstumsverzögerungen
  • gestörte sexuelle Entwicklung
  • Beeinträchtigung der Sinneswahrnehmung, wie z.B. Nachtblindheit, Schmeck- und Riechstörungen
  • verzögerte Wundheilung
  • dünner werdende Haare, Haarausfall
  • brüchige, weißfleckige Nägel
  • entzündliche Hautreaktionen, Hautveränderungen
  • Schwangerschaftskomplikationen

Einige Personengruppen, wie z.B. Allergiker, Diabetiker, an Neurodermitis erkrankte, Schwangere und Leistungssportler haben ein erhöhtes Risiko für Zinkmangel. Wenn ein oder mehrere Symptome auf euch zutreffen und ihr vielleicht sogar noch zur Risikogruppe gehört, solltet ihr unbedingt zum Arzt gehen und euch auf Zinkmangel testen lassen. Ob ihr an Zinkmangel leidet, lässt sich ganz einfach und schnell mit einem Bluttest feststellen. Da ich zur Risikogruppe gehöre (Allergikerin und an Neurodermitis erkrankt), werde ich mich bei meinem nächsten Ganzkörpercheck auch auf Zinkmangel testen lassen – schaden kann es ja nicht!


Zinkmangel – und jetzt?

Wurde Zinkmangel festgestellt, sollte der Mangel natürlich möglichst schnell behoben werden. Dies kann zum einen durch eine ausgewogene, zinkhaltige Ernährung erreicht werden. Ist dies jedoch keine Option, z.B. weil man auf tierische Lebensmittel, die oftmals besonders zinkhaltig sind, verzichtet oder weil man aufgrund von Schwangerschaft einen erhöhten Zinkbedarf hat, kann man Zink durch Nahrungsergänzungsmittel wie STADA Curazink supplementieren.

Achtung! Bitte nehmt keine Nahrungsergänzungmittel ein ohne den Mangel vorher ärztlich attestieren zu lassen!

Im Falle von Curazink wäre dies zwar nicht dramatisch, da die Curazink Kapseln bloß 15mg Zink pro Kapsel enthalten und man über einen längeren Zeitraum mehr als 25mg Zink am Tag einnehmen müsste, um Symptome einer Zinkvergiftung zu bekommen. Bei anderen Nahrungsergänzungsmitteln kann es jedoch schneller zu einer Vergiftung kommen. Außerdem bringt es schlichtweg nichts, Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen, wenn kein Mangel vorliegt, Haare und Nägel werden nämlich nicht schöner, je mehr Zink man zu sich nimmt, sie werden nur stumpf und brüchig, wenn man zu wenig Zink zu sich nimmt. Wer supplementiert, obwohl er keinen Mangel hat, schmeißt sein Geld also schlichtweg zum Fenster raus!


Curazink – Meine Erfahrungen

curazink02
STADA Curazink · 20 Kapseln = 8,95€ · 50 Kapseln = 16,95€ · 100 Kapseln = 30,95€

Curazink enthält einen einzigartigen ZinkHistin-Komplex, der dafür sorgt, dass das Zink vom Körper besonders gut aufgenommen und direkt verwertet werden kann. Darüber hinaus muss es – anders als viele andere Zinkpräparate – nur einmal täglich eingenommen werden.

Da ich keinen vom Arzt attestierten Zinkmangel habe, habe ich keine zwei- bis dreiwöchige Kur (eine Kapsel täglich) durchgeführt, wie es z.B. bei dermatologischen Problemen empfohlen wird. Ich habe Curazink allerdings kurzzeitig eingenommen, als bei mir ein Infekt im Anmarsch war, denn es gilt mittlerweile als wissenschaftlich erwiesen, dass Zink Erkältungen verkürzt.

Die Curazink Kapseln werden entweder unzerkaut eingenommen oder man öffnet sie und löst den Inhalt in einem Glas Wasser oder Saft auf. Ich habe die Kapseln unzerkaut heruntergeschluckt. Ich habe die Kapseln sehr gut vertragen, Nebenwirkungen hatte ich keine.

Die restlichen Kapseln aus meiner Testpackung werden daher sicherlich bei meiner nächsten Erkältung zum Einsatz kommen.

Habt ihr schon Erfahrungen mit Zinkpräparaten wie Curazink gemacht?

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

Transparenz
Bei mit * gekennzeichneten Produkten handelt es sich um PR-Samples. Diese Produkte wurden mir kostenlos zum Testen zur Verfügung gestellt. Ich erhalte kein Geld dafür, dass ich die Produkte auf dem Blog erwähne.

Bei mit ** gekennzeichneten Links handelt es sich um Affiliate-Links. Wenn ihr über einen dieser Links einkauft, werde ich am Umsatz beteiligt.

4 Comments

  1. Ich nehme im Winter schon mal Depotkapseln zur Vorbeugung, das ist dann mit Vitamin C kombiniert und wird auch so nach und nach an den Körper freigegeben. Grundsätzlich nehme ich nur sehr wenige Nahrungsergänzungsmittel muss ich sagen, denn meine wirklich gute Ernährung sollte vieles abdecken. Dennoch fühle ich mich manchmal einfach sicherer, so verwende ich z.B. derzeit ein Magnesiumpräparat “kurweise”, da ich wieder viel Sport mache. Hab einen schönen Freitag und liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.