Stella McCartney POP Eau de Parfum

Hallo zusammen! Für den neuen Duft POP von Stella McCartney wurde ordentlich die Werbetrommel gerührt, so durften 2500 Personen über die Marketing-Plattform trnd das Parfüm ausgiebig testen und bekannt machen. Auch ich gehörte zu den 2500 Glücklichen und erhielt ein prall gefülltes PR-Paket, das neben einem 30ml Flakon von Stella McCartney POP noch zahlreiche weitere Goodies enthielt. Aufgrund der groß angelegten Werbekampagne waren meine Erwartungen enorm hoch – mein Fazit zum Duft fällt aber leider sehr ernüchternd aus.

Stella McCartney POP Eau de Parfum
Stella McCartney POP Eau de Parfum · 54,95€ für 30ml · erhältlich bei Douglas**

Stella McCartney POP Eau de Parfum – Duftbeschreibung

POP ist ein heiterer, moderner und unkonventioneller Duft, der das lebhafte Blumenaroma von Tuberose mit Sandelholz verbindet. POP nutzt die für ihren charakteristischen, starken Duft gewählte Tuberose auf eine neue Art und Weise, indem der heitere, frische, sonnige Blumenduft hervorgehoben wird. Diese neu entdeckte Lebhaftigkeit wird mit Sandelholz ausbalanciert; die unerwartete Kombination von blumigen und holzigen Noten ergibt einen äußerst femininen Duft, der etwas aussagt. 

Kopfnote: Grüne Mandarine, Tomatenblätter, Veilchenblätter
Herznote: Veilchen, Tuberose, Pflaumenblüte
Basisnote: Sandelholz, Zedernholz, Moschus

(Quelle: stellamccartney.com)

Stella McCartney POP Eau de Parfum – Meine Meinung

Stella McCartney POP Eau de Parfum

Unkonventionell wäre wirklich das letzte Wort, mit dem ich Stella McCartney POP beschreiben würde, denn ich finde den Duft wirklich äußerst brav und gefällig.

Die fruchtige Kopfnote ist allerspätestens 5 Minuten nach dem Aufsprühen komplett verflogen. Was bleibt, ist ein süß-blumiges Allerlei. Auf meiner Haut entfaltet sich mit der Herznote leider auch eine unangenehme Plastiknote, was jedoch vermutlich mit meiner Hautchemie zusammenhängt, dieses Problem habe ich nämlich mit einigen Düften, darunter auch allseits beliebte Duftkompositionen wie PRADA Candy. Bemerkenswert finde ich, dass bei diesem Duft – abgesehen von der Plastiknote – zu keinem Zeitpunkt eine einzelne Duftnote so stark heraussticht, dass ich sie ganz eindeutig herausriechen kann. Wenn 2-3 Stunden nach dem Aufsprühen die Herznote verfliegt und so langsam die Basisnote durchkommt, entwickelt sich der Duft nochmal in eine etwas andere Richtung. Die holzigen Basisnoten und der weiße Moschus machen den Duft etwas weicher, wärmer und außerdem scheint er mit fortschreitender Tragedauer immer süßer zu werden. Zu diesem Zeitpunkt wird der Duft wirklich interessant und einzelne Duftkomponenten wie Veilchen und Tuberose lassen sich zumindest erahnen, allerdings ist der Duft dann schon so sehr verflogen, dass man ihn nur nur noch sehr hautnah wahrnimmt … die durchaus spannende Basisnote ist also eigentlich auch nicht der Rede wert.

Insgesamt ist der Duft zwar angenehm, aber leider auch sehr beliebig. Der Duft entwickelt sich zwar, bleibt aber, da zu keinem Zeitpunkt eine Duftnote deutlich heraussticht, für mich charakterlos und ohne Wiedererkennungswert. Bei einem Drogerieduft für 10-20€ würde mich das nicht stören, da reicht es mir zumeist, wenn der Duft einfach nur angenehm riecht, von einem Designerduft für 50€ aufwärts, für den im Vorfeld so massiv die Werbetrommel gerührt wurde, verspreche ich mir aber doch schon ein wenig mehr.

Mit Duftintensität und Haltbarkeit kann Stella McCartney POP leider auch nicht auftrumpfen. Mehr als 4 Stunden Tragezeit erhalte ich bei diesem Parfum selbst bei großzügigem Auftrag nicht. Für ein Eau de Parfum dieser Preisklasse finde ich das enttäuschend. Die Sillage des Duftes ist außerdem sehr gering, d.h. andere Menschen nehmen den Duft nur wahr, wenn sie euch sehr nahe kommen. Egal wie viel man aufträgt – eine Duftwolke erzeugt man mit diesem Duft nicht. Für Menschen, bei denen intensive Düfte Kopfschmerzen verursachen, könnte dieser Duft daher aufgrund seiner geringen Duftintensität vielleicht interessant sein.


Stella McCartney POP Eau de Parfum – Mein Fazit

Ich kann mich den zahlreichen positiven Reviews, die man online zu dem Stella McCartney POP Eau de Parfum findet, leider nicht anschließend. Für einen Designerduft für 50€ aufwärts finde ich diesen Duft einfach zu beliebig. Die Herznote ist ein blumiges Allerlei, das auf meiner Haut eine intensive Plastiknote entwickelt und bevor sich die potenziell spannende Basisnote entfalten kann, ist der Duft aufgrund seiner geringen Haltbarkeit leider schon wieder verflogen.

Interessant könnte der Duft für Menschen sein, die blumig-süße Düfte lieben und keinen Wert darauf legen, dass ihr Duft einen hohen Wiedererkennungswert hat – dann kann man aber eigentlich auch zu einem gefälligen Drogerieduft für 10-20€ und muss keine 50€ aufwärts investieren. Für duftempfindliche Menschen könnte das Parfüm außerdem aufgrund der sehr geringen Sillage interessant sein.


2 von 5 Cookies

Eine weitere Review des Dufts findet ihr bei Chrissi. Schaut doch mal bei ihr vorbei!

Transparenz
Bei mit * gekennzeichneten Produkten handelt es sich um PR-Samples. Diese Produkte wurden mir kostenlos zum Testen zur Verfügung gestellt. Ich erhalte kein Geld dafür, dass ich die Produkte auf dem Blog erwähne.

Bei mit ** gekennzeichneten Links handelt es sich um Affiliate-Links. Wenn ihr über einen dieser Links einkauft, werde ich am Umsatz beteiligt.


9 thoughts on “Stella McCartney POP Eau de Parfum”

    • Ich denke, das mit der Plastiknote liegt an der Hautchemie. Ich habe dasselbe Problem bei PRADA Candy und den finden ja auch ganz viele ganz toll (ich denke, würde der bei allen nach Plastik riechen, wäre das nicht so 😀 ). Jap, finde die Haltbarkeit auch unterirdisch. Klar, es sind viele leichte Duftnoten enthalten, aber andere Parfümere bekommen es hin, dass das Duft trotz leichter Duftnoten eine gewisse Sillage und Haltbarkeit hat, wenn ich da z.B. an Oh Lola! von Marc Jacobs denke: leichte, zarte Duftnoten, aber dennoch präsent und wahnsinnig haltbar. Liebe Grüße!

  • Wahnsinnig gutes Review! Wirklich Respekt, da ich Duftreviews unheimlich schwierig finde.
    Ich weiß nicht warum aber bei Düften die von Frauen kommen halte ich abstand. Die sind mir eigentlich immer viel zu süß.
    Die Plastiknote kenn ich. Das hatte ich mal bei einem Duft von Mexx. Auf dem Testpapier hat das voll gut gerochen, dann hab ich’s mir gekauft, aufgesprüht und dann dachte ich nur „was zur Hölle….!“

    Ich steh allgemein mehr auf Herrendüfte oder dann auf richtig schwere Damendüfte. Nicht düster aber schwer.

    LG
    K.ro

    • Dankeschön! Ich finde Duftreviews auch schwierig, vor allem dauert es erstmal einige Monate/Jahre, bis man einzelne Duftnoten erkennt … vorher sind Reviews oft nichtssagend (finde ich), also wenn man nur beschreibt, dass ein Duft süß oder blumig riecht … ja, toll … davon hat man als Leser nicht so viel 😀 . Ich hoffe, du weißt, was ich meine ^^.

      Ja, genau, auf dem Teststreifen riecht es gut und auf der Haut dann nach Plastik. Deshalb teste ich pro Drogeriebesuch lieber nur zwei, drei Düfte, dafür aber auf meiner Haut. Und ich schnuppere dann im Laufe des Tages immer wieder dran, denn Kopf- und Herznote finde ich für einen Kauf eher weniger entscheidend, die Basisnote begleitet einen schließlich viel länger. Und die Haltbarkeit kann man bei einem Teststreifen natürlich auch nicht so gut testen …

      Ich mag auch Herrendüfte sehr gerne. Die feminineren trage ich auch selber gerne, z.B. Kenzo Power. Früher habe ich fast nur schwere Damendüfte getragen (Dior Poison, YSL Opium … der witzigerweise gar nichts mit dem aktuell so angesagten YSL Black Opium gemein hat 😀 ), mittlerweile mag ich aber auch Kuschel- und Cremedüfte sehr gerne. Etwas schade finde ich, dass günstige Düfte fast immer leicht und fruchtig oder blumig sind. Etwas mehr Abwechslung auch für den kleinen Geldbeutel wäre schön.

      Liebe Grüße!

  • Das ist schade, dass der Duft für Dich nichts ist – ich bin nicht sicher, ob er mir gefallen würde, blumig-süß ist nicht so ganz meine bevorzugte Richtung. Der Flakon sieht aber auf jeden Fall nett aus! Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!

    • Huch, konnte dich im ersten Moment gar nicht zuordnen, weil du jetzt unter deinem echten Namen schreibst, hehe 🙂 . Ja, der Flakon ist echt cool! Wäre schön gewesen, wenn man in Duftkomposition und Haltbarkeit genauso viel Mühe gesteckt hätte 🙁 … Liebe Grüße! Dir auch ein schönes Wochenende!

  • Ich habe den Duft neulich mal aufgrund des recht auffälligen Flakons getestet und war irgendwie auch enttäuscht. Ganz nett, aber mehr auch nicht. Er ist nicht unausstehlich, aber auch nichts, was ich in meiner Sammlung bräuchte.
    Liebe Grüße,
    Marie <3

Kommentar verfassen